Frühlingsrollen

Bratenfleisch oder Hackfleisch - von Christina 

Ihr erinnert Euch: Ich hatte aus dem Braten die Tagliata geschnitten. Natürlich haben wir es nicht geschafft, alle aufzuessen, 3 Scheiben blieben übrig und die habe ich sorgfältig abgedeckt und ungebraten in den Kühlschrank gestellt. Darum gab's bei uns gleich am nächsten Tag Frühlingsrollen, die im Übrigen erstaunlich einfach und schnell zu machen sind und geschmacklich absolut überzeugen. Da mag man das Zeug aus der Tiefkühltruhe gar nicht mehr anrühren. So geht's:

 

50 gr. Glasnudeln in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen, 10 Min. ziehen lassen und dann in ein Sieb abgießen. Inzwischen ca. 200 gr. Rindfleisch in allerfeinste Würfelchen schneiden, in eine Schüssel geben. 

1 Karotte zuerst in Scheiben und diese dann in feine Streifen schneiden (schneller gehts mit einer Multireibe!), 

3 Frühlingszwiebeln putzen und in Röllchen schneiden, 

4 Stängel Koriander hacken. Gemüse, Kräuter und Glasnudeln zum Fleisch in die Schüssel geben, mit 5 EL heller Sojasoße und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und durchmischen.

 

Ca. 16 runde Reisblätter (16 cm Durchmesser) in kaltem Wasser ca. 3-5 Min. einweichen - nicht alle auf einmal, sondern immer 2-3 Stück, damit sie nicht aneinander kleben.

 

Ein trockenes sauberes Küchentuch auf die Arbeitsplatte legen. Ein Reisblatt aus dem Wasser fischen, auf das Tuch legen und abtupfen. 1 EL der Füllung auf das untere Drittel geben, die Seiten einklappen und aufrollen. Nacheinander so verfahren, bis die Füllung verbraucht ist.

 

Einen Dämpfeinsatz mit Öl auspinseln, die Röllchen hineingeben und über Dampf 8 Min. garen. Eigentlich sind die Frühlingsrollen nun fertig. Wer mag, kann sie noch in heißem Öl (neutrales Öl mit einem guten Spritzer Sesamöl) von allen Seiten goldbraun ausbraten. Vorsicht, das spritzt!

Serviert werden die Frühlingsrollen mit süß-scharfer Chilisoße und Sojasoße zum Tunken. 

 

Noch ein paar Tipps: Statt der hellen Sojasoße kann man Fischsoße verwenden - aber ich mag sie einfach nicht, sie fischelt... Statt des Rindfleischs kann auch Hackfleisch verwendet werden, auch gehackte Garnelen schmecken fein. Mit gewürfeltem Tofu mögen es auch die Veganer unter uns. Sojasprossen oder gehackte Pilze machen sich auch sehr gut in der Füllung. Mein Rezept ist also nur eine Idee!

 

Christina